RUB » Serviceeinrichtungen » Musisches Zentrum » Musik » Veranstaltungen

Familienkonzert

Mendelssohn. Die Hebriden

23. April 2017, 15.30 h, Audimax
Musikalische Landschaftsbilder für Kinder und Eltern

Am Sonntag, 23.4.17 um 15.30 Uhr, veranstaltet der Bereich Musik des Musischen Zentrums der Ruhr-Universität Bochum erstmals ein Familienkonzert im Audimax der Universität.
Im Zentrum wird Felix Mendelssohn Bartholdys Konzertouvertüre „Die Hebriden“ stehen, eine Komposition, die mit ihrem klangmalerischen Charakter und ihrer klaren Form das Publikum seit ihrer Entstehung begeistert. Das Werk wird in seinen verschiedenen Facetten vorgestellt und mit einer Moderation dem Publikum nahegebracht werden. Gerade durch ihre Bildhaftigkeit ist die Ouvertüre auch für Kinder und Jugendliche geeignet. Das Gesprächskonzert wird etwa 45 Minuten dauern und wird für Kinder ab ca. 5 Jahren empfohlen, der Eintritt ist frei.

Felix Mendelssohn Bartholdy
Die Hebriden. Konzert-Ouvertüre op. 26


Musik kann Geschichten erzählen, sie kann Bilder malen und Landschaften vor dem inneren Auge entstehen lassen. Aber wie genau funktioniert das? Ohne Worte, ohne richtige Bilder?

Mit seinem Freund Carl Klingemann unternahm Felix Mendelssohn Bartholdy eine mehrmonatige Reise nach England – heute wären sie wahrscheinlich mit einem InterRailTicket unterwegs. Aus der eindrucksvollen schottischen Inselwelt, die voller Mythen und Legenden ist, berichtete der 20jährige Felix seinen in Berlin lebenden Eltern in zahlreichen Briefen von seinen Reiseerlebnissen. Hätte es WhatsApp damals schon gegeben, er hätte ihnen vermutlich einfach nur Fotos von nebeligen Küsten und Tonaufnahmen vom tosenden Meer geschickt. Wahrscheinlich aber hätten wir eine wunderschöne Komposition für Sinfonieorchester dann nie kennenlernen können: Seine Hebriden-Ouvertüre.

Unzählige Zeichnungen legte er im Laufe seiner Reisen den Briefen an die Familie bei; am 7. August 1829 schrieb Mendelssohn sogar die ersten 21 Takte seiner Ouvertüre auf und schickte diese mit nach Berlin, um auszudrücken „wie seltsam“ ihm auf den Hebriden zumute gewesen sei. Es ist eine Musik, die nach „Thran und Möven" schmeckt, mit welcher der Barde Ossian die Heldentaten längst vergangener Heroen besingt.

Die Rhein-Ruhr Philharmonie hat die Hebriden-Ouvertüre in ihrem Frühjahrskonzert-programm und stellt sie unter Leitung des Dirigenten Nikolaus Müller in das Zentrum eines Familienkonzertes, welches am 23. April im Audimax der Ruhr-Universität stattfinden wird. Dort gibt es nicht nur die Gelegenheit, das Stück als Ganzes live zu hören – vielmehr sind die Zuhörer eingeladen, mit dem Dirigenten in das Innenleben der Musik abzutauchen; das wogende Meer in den Bratschen und Celli zu hören, den Trompeten zu lauschen, wie sie von heldenhaften Kämpfen erzählen – und den Klarinetten, die wehmütig die alten Zeiten besingen.

Gemeinsam mit dem Orchester wird Nikolaus Müller durch den Nachmittag führen und mit Erläuterungen und Geschichten Mendelssohns wunderbare Klangbilder für die ganze Familie erlebbar machen.

Dauer: ca. 45 Minuten



Weitere Infos unter Einladung zum Familienkonzert


Zeichnung von Felix Mendelssohn

Frühjahrskonzert 2017