RUB » Serviceeinrichtungen » Musisches Zentrum » Musik » Veranstaltungen

LunchtimeConcert Surprise

Mo, 22.01.2018, 13.15 h, Audimax

Orgelmusik und mehr...
An (fast) jedem Montag im Semester gibt es
im Audimax der RUB eine halbe Stunde Musik
zur Mittagszeit - von 13.15-13.45 Uhr.

Eintritt frei - Sammlung am Ausgang



Media vita... - Mitten im Leben

RUB-Ensembles mit Musik zwischen Leben und Tod


Das täglich pulsierende Leben nimmt uns ganz in Beschlag. Doch immer wieder geschieht es, daß dieses Leben ins Stocken gerät, oft nur für einen kleinen Moment, manchmal aber auch ganz nachhaltig. Das ist es, was Martin Luther wohl dazu veranlasst haben mag, das alte Memento-Mori-Lied nach- und weiterzudichten, denn der vollständige Satz lautet: Media vita in morte sumus (Mitten wir im Leben sind wir im Tod). In einer Predigt kehrt Luther diesen Satz um: Mitten im Tode sind wir im Leben. Vielfach ist dieser Gegensatz Geburtshelfer großer Musik geworden und der lebende Klang bietet vielleicht gerade durch den ihm eigenen Charakter der Vergänglichkeit eine besondere Möglichkeit, diese Dialektik zu begreifen. Musik verbindet Welten, die voneinander getrennt zu sein scheinen: So bewegt Orpheus mit seinem Gesang den Gott Hades, ihm seine Geliebte Eurydike zurückzugeben.
In drei Veranstaltungen – alle finden im Audimax der RUB statt – setzen sich die musikalischen Ensembles der RUB mit dem Thema Vergänglicheit auseinander.


Den Auftakt macht beim LunchtimeConcert am Montag (22.1., 13.15 h) der Bariton Tobias Berndt, der Lieder von Franz Schubert und Ausschnitte aus Kantaten Johann Sebastian Bachs und den Kindertotenliedern von Gustav Mahler bringen wird. Am Klavier begleitet der künstlerische Leiter der Universitätsmusik Nikolaus Müller. (Eintritt frei)

Im Abschlusskonzert des Universitätschores am Mittwoch (24.1., 20 h) wird der musikalische Bogen von Felix Mendelssohns Motette „Mitten wir im Leben sind“ über Heinrich Schütz’ Musikalische Exequien, Johannes Brahms’ Begräbnisgesang und Rudolf Mauersbergers Trauermotette „Wie liegt die Stadt so wüst“ bis zum berührend schönen Requiem von Gabriel Fauré gespannt. Solisten sind wiederum Tobias Berndt und Magdalene Harer. An der Orgel begleitet Christian Gerharz. (Eintritt 15,-/erm. 10,-)

Das Semesterkonzert des Universitätsorchesters am Mittwoch der folgenden Woche (31.1., 20 h) nähert sich der Thematik in anderer Weise: Zur Aufführung kommen u.a. Franz Liszts Les Préludes, Samuel Barbers Adagio für Streicher und Wolfgang Amadeus Mozarts Jupiter-Sinfonie. (Eintritt frei)



alle Termine im WS 2017/18