Garten = Sprechkunst + Theater oder Shakespeares Pflanzenwelt

Studiobühne in Kooperation mit Botanischem Garten, Germanistik und Folkwang Universität der Künste

19. Juni 2016, 11:00 Uhr


Herzlich willkommen zu einer künstlerischen Matinee mit Rezitationen, chorischem Sprechen und Performances! Diese Matinee ergänzt die Ausstellung „Garten = Theater oder Shakespeares Pflanzenwelt“ von Dr. Stefan Schneckenburger (TU Darmstadt) im Botanischen Garten und ist ein Kooperationsprojekt des Germanistischen Instituts sowie der Studiobühne der Ruhr-Universität Bochum mit der Abteilung Schauspiel der Folkwang Universität der Künste.

Shakespeare bringt in seinen Werken 120 Pflanzen ins Spiel. Jeder weiß, dass Hamlets Vater tragisch mittels einer Pflanze vergiftet wurde und dass Puck die Liebenden lustvoll mittels Zauberpflanzen in die Irre führte. Dass Shakespeare sich in der Pflanzenwelt gut auskannte, hat er in vielen Sonetten, Dramen, Tragödien und Komödien bewiesen.
Studierende der RUB und der Folkwang Universität der Künste werden ganz unterschiedlichen Textstellen mit Rezitationen, chorischem Sprechen und Performances neues Leben einhauchen, in der Hoffnung, dass es allen wie den Gestrandeten auf Prosperos Insel ergeht: „Die Luft weht uns sehr duftig an… wie das Gras satt, saftig und grün ist … man findet alles hier, was zu einem angenehmen Leben gehört“ (Der Sturm, Akt II, 1. Szene).

Eintritt frei!


Regie: Karin Freymeyer (Studiobühne im Musischen Zentrum), Claudia Hartmann (Folkwang Universität der Künste), Dr. Annette Mönnich (Germanistisches Institut der RUB)

Kartenreservierung: Keine!
Ort:
Botanischer Garten der RUB