Der eingebildete Kranke

Madcaps

Premieren: 7. und 8. Juli 2017 im Theatersaal , 19.30 Uhr

Grundlos und ungefragt sind sie da, die Elendsfiguren im Nachtasyl. Faulenzend, Was wünscht sich ein hypochondrischer und gleichzeitig geiziger Vater am innigsten für seine Tochter? Klar, einen Arzt als Ehemann! – So hat er immer einen Arzt zur Hand und spart eine Menge Geld, da er diesen durch die Art seiner Krankheit sehr oft aufsuchen muss. Doch wenn die Tochter sich bereits in einen anderen Mann verliebt hat, wird die Umsetzung dieses Plans plötzlich überraschend schwierig. So wird ihr wegen ihres Ungehorsams mit dem Kloster gedroht. Glücklicherweise gibt es da noch das gewitzte Dienstmädchen, das nicht nur versucht, ihrer jungen Herrin zu helfen, sondern auch ihren Herren von seiner eingebildeten Krankheit zu heilen.


Autor: Molière

Regie: Derya Rinder