Wiederaufnahme: Unschuld

von Dea Loher

Wiederaufnahme: 21. und 22. Oktober 2017 im Theatersaal , 19.30 Uhr

„Kluge Dialoge treffen auf einfühlsame Deutung" schrieb am 16. Mai 2017 der WAZ Kritiker Jörg Kolesza. Das Stück handelt von zwei illegalen schwarzen Immigranten, Fadoul und Elisio, die in eine europäische Stadt am Meer geflüchtet sind. Sie haben eine Frau ins Meer gehen sehen und konnten ihr nicht helfen. Ein Schicksal mit dem sie kaum fertig werden. Die Immigranten begegnen weiteren Deutschen, die auf tragikomischer Weise auf der Suche nach dem Sinn des Lebens sind.

Fadoul findet eine Plastiktüte voller Geld und lernt die blinde Stripperin Absolut kennen, der er helfen möchte. Frau Habersatt bittet um Vergebung für Taten, die sie nicht begangen hat. Franz hat eine Aufgabe fürs Leben gefunden, nämlich das Versorgen der Toten in einem Bestattungsunternehmen. Seine Frau Rosa möchte ein Kind von ihm. Rosas Mutter, Frau Zucker, hat Zucker und übergibt die Verantwortung für sich an Franz und Rosa, bei denen sie einzieht. Ella, eine alternde Philosophin, hat ihre Bücher verbrannt und glaubt nur noch an die Unzuverlässigkeit der Welt.

Es spielt das Ensemble der MitarbeiterInnen der RUB mit Holger Bäcker, Carla Camps, Caroline Königs, Torben Müller, Hendrik Neukäter, Indra Schweer, Daniel Skurt, Hanna Steppat und Helen Vollrath.

Freier Eintritt!



Weitere Infos unter Trailer "Unschuld"

Autor: Dea Loher

Regie: Karin Freymeyer

Kartenreservierung: mz-theater@rub.de
Ort:
Musisches Zentrum