Stadtansichten 1991/2001

in der Cafeteria der
Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus



Fotografien

von Studierenden der RUB am Bereich Fotografie des Musischen Zentrums (von 1991)

und Studierenden der B T U Cottbus (von 2001)


Infotext: »Stadt(an)sichten 1991/2001«

Tief im Osten -10 Jahre danach- ein fotografisches Langzeitprojekt

Ziemlich genau zehn Jahre ist es her, da reiste eine Gruppe von
Studierenden der Ruhr-Universität mit dem Leiter des Arbeitsbereiches Fotografie am Musischen Zentrum Felix Freier in den Osten der damals gerade ganz neu geschaffenen Bundesrepublik, um dort, in Cottbus im Lande Brandenburg (kurz vor der polnischen Grenze) Eindrücke vom Leben in den neuen Bundesländern zu sammeln und natürlich aktiv zu fotografieren. In höchst konstruktiver Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk der dortigen Technischen Hochschule entstanden während einer Exkursionswoche unzählige Bilder, von denen eine imposante Auswahl 1991, also kurz nach der Wende, in einer viel diskutierten Ausstellung im Musischen Zentrum unter dem Titel 'Cottbus - Tief im Osten' gezeigt wurde (vergleichende Anmerkung zum Titel: Herbert Grönemeyers 'Bochum-Hymne' mit der Startzeile 'Tief im Westen...') ! . Jetzt kehrten die Fotos an den Ort ihrer Entstehung zurück. Zuvor hatten TeilnehmerInnen eine Fotogruppe der jetzigen Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus die damaliegen Bilder der Bochumer Fotografen zum Anlass genommen, ihre Stadt Cottbus aus heutiger Sicht zu fotografieren.Vielfach suchten sie dabei nach den gleichen Standorten und Blickwinkeln wie die Bochumer zehn Jahre zuvor. In spannenden
Vergleichen konnte auf diese Weise der Wandel und die Restaurierungs- und Sanierungsbemühungen einerseits, aber auch die Nicht-Veränderung andererseits im Stadtbild einer ostdeutschen Stadt nach der Wende aufgezeigt werden.

Felix Freier hatte die Bochumer Originalbilder dieses spannenden Langzeitprojektes jetzt nach Cottbus gebracht, wo sie im Mensa-Foyer zusammen mit den aktuellen Cottbuser Sichtweisen in einer Ausstellung 'Stadt(an)sichten 1991/2001' unter viel öffentlicher Resonanz präsentiert wurden und noch bis zum Semesterende zu sehen sind.

Vielleicht fahren ja in spätestens zehn Jahren wieder die MZ-Fotografen nach Cottbus, um dann gemeinsam mit ostdeutschen Studierenden eine dritte Ausstellungsrunde zum Wandel einer ostdeutschen Stadt zu realisieren Die Basis für eine langdauernde Ost-West-Freundschaft ist jedenfalls gelegt.

Foto: R. Kurtz
"Tief im Osten" - Cottbus 1991