Lehrbeauftragte

Diane Müller

Diane Müller

Diane Müller hat Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studiert. Sie arbeitete als künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer Institut und ist als Dozentin für Kunst im öffentlichen Raum und neue Medien tätig. Intervention im öffentlichen Raum ist einer ihrer künstlerischen Schwerpunkte. Ihre Arbeiten wurden international gezeigt, u.a. im KUMU Art Museum in Tallin, Estland. Sie erhielt zahlreiche Förderungen und Nominierungen.
Diane Müller bewegt sich in ihren künstlerischen Arbeiten im öffentlichen Raum und mit ihren kooperativen und kuratorischen Projekten an der Schnittstelle zwischen Kunst und Kunstrezeption. Sie hat daher zahlreiche Kollaborationen im öffentlichen Raum und Projekträume initiiert und kuratiert.
2014 erschien eine von ihr mit herausgegebene Publikation "Ebene Minus Eins", welche die Wirkung künstlerischer Agitation auf urbane Strukturen reflektiert. (Strzelecki Books).
Ihr interventionistisches Vorgehen im öffentlichen Raum wird in ihren aktuellen Arbeiten in grafische, abstrakte Bildlandschaften und performative Interventionen transformiert.



Tomasz Prasqual

Tomasz Prasqual

PRASQUAL arbeitet als Komponist, Klangarchitekt, Pianist, Regisseur, Performer und Trainer. Er studierte Komposition, elektronische Komposition, Klavier und Dirigieren in Posen, Köln und Düsseldorf und nahm an Kompositionskursen mit Brian Ferneyhough, Peter Eötvös, Mark André, Christian Wolff und Karlheinz Stockhausen teil.
Seine Werke realisierte er im Auftrag des Deutschlandfunks, des Staatstheaters in Posen, des Sommerblut Festivals in Köln, der Städtischen Bühnen Münster, der Polnischen Nationaloper in Warschau, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der Breslauer Oper, des Polnischen Tanztheaters in Poznań und des Nationalen Orchesters des Polnischen Rundfunks. Er war Stipendiat des DAAD, der Deutsche-Bank-Stiftung, der Kunststiftung NRW und des Polnischen Ministeriums für Kultur und Nationalerbe.
Schwerpunkte seines Schaffens sind Opern- und Bühnenprojekte, elektronische Musik, Mikrotonalität und die räumlich-architektonische Aspekte der Musik.
PRASQUAL versteht seine künstlerische Arbeit als Transformation der Grenzen, die uns durch den Körper, die Zeit und die gesellschaftlichen Zwänge gesetzt werden.
Er lebt und arbeitet in Köln.



Parisa Karimi

Parisa Karimi

Parisa Karimi ist Filmemacherin, Animatorin, Medien- und Performancekünstlerin. In ihren interdisziplinären Arbeiten erforscht sie neue Ausdrucks- und Kommunikationsmethoden: darin verbinden sich Elemente der Fiktion mit Dokumentation und Animation, Theater trifft auf AV-Performance, Live-Mapping und interaktiven Installation. Parisa Karimi studierte mediale Künste an der Kunsthochschule für Medien, Koln. Im Mittelpunkt ihrer Werke steht das menschliche Subjekt, der Korper und seine Erinnerungen und Geschichten. Wer sind wir? Was prägt uns und wie lassen sich Grenzen der vermeintlich festgeschriebenen Geschichten und Räume durchbrechen? Parisa Karimi ist Gründerin und Kuratorin vom HeimatlosGrenzenlos Netzwerk und Studio. Ihre Arbeiten wurden ausgezeichnet und auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt ( u.a. VISIO/BR, MIT-European Film Festival/USA, SIFA/SGP, Environmental Arts Festival/ Iran, etc.).





Denise Winter

Denise Winter

2009-12 Studium Freie Kunst bei Richard Deacon, Kunstakademie Düsseldorf
2009-11 Meisterschülerstudium bei Monika Brandmeier, Hochschule für Bildende Künste Dresden
2008 Studium Freie Kunst bei AK Dolven, Kunsthøgskolen i Oslo
2003-09 Studium Freie Kunst an der HfBK Dresden, Fachklasse Monika Brandmeier (Diplom 2009)
Seit 2013 verschiedene Lehraufträge an der HS Düsseldorf, TU Dortmund und NISS Høyskole Oslo