Orchester der Ruhr-Universität Bochum

WiSe 2016/17
mo, 19.30-21.45 h, Sonderproben n.V., MZ-Theatersaal
1. Probe: Mo, 17.10.16 (Notenausgabe ab 18.30 h)
Programm: George Gershwin: Concerto in F / Gustav Holst: The Planets
Konzert: 09.02.17, 20 h, Audimax

Das Universitätsorchester widmet sich vorrangig der Erarbeitung von sinfonischer Orchesterliteratur, zum Repertoire zählen Sinfonien, Solokonzerte und chorsinfonische Werke, sowie Konzertstücke des 19. und 20. Jahrhunderts. In diesem Semester werden mit dem Klavierkonzert von George Gershwin und der sinfonischen Planeten-Suite von Gustav Holst zwei Werke einstudiert, die seinerzeit an die Grenzen des traditionellen Konzertbetriebs stießen. Während sich der bislang vorrangig durch seine populären Kompositionen bekannte amerikanische Jazz-Musiker Gershwin in seinem Konzert mit der klassischen Form dieses Genres auseinandersetzt, lässt sich der Engländer Holst von astrologischen Interpretationen der Himmelskörper zu einer die klassischen Formen negierenden Sphären- und Charaktermusik inspirieren. Damit werden die Türen des Konzertsaals weit für zwei der wesentlichen musikalischen Strömungen des 20. Jahrhunderts geöffnet, dem populären Jazz und der heute so selbstverständlichen Filmmusik. Da die sinnliche Musik des britischen Musiklehrers visuelle Assoziationen regelrecht aufdrängt, ist dieses Projekt in Zusammenarbeit mit dem Bereich Fotografie des Musischen Zentrums geplant, der eindrucksvolle Bilder für die Präsentation im Konzert entwickeln wird.

Neue Instrumentalisten sind herzlich willkommen, sich zur ersten Probe vorzustellen. Da für das Repertoire eine umfangreiche Bläserbesetzung notwendig ist, sind auch neue Holz- und Blechbläser herzlich willkommen, besonders allerdings Geigen und Kontrabässe. Orchestererfahrung wird vorausgesetzt.


Rundbrief Orchester

Chor der Ruhr-Universität Bochum

WiSe 2016/17
mi, 19.30-21.45 h, Sonderproben n.V., MZ-Chorprobenraum
1. Probe: Mi, 19.10.16 (Notenausgabe ab 18.30 h)
Programm: Gioachino Rossini: Petite Messe solennelle
Konzert: 01.02.17, 20 h, Audimax

Der Universitätschor erarbeitet vorrangig chorsinfonische Werke, die zusammen mit dem Universitätsorchester oder anderen Klangkörpern zur Aufführung gebracht werden. Im Zentrum des Programms im Wintersemester steht Gioachino Rossinis Petite Messe solennelle, ein Werk voller Charme und Esprit. Dem "lieben Gott" widmete der Komponist die 34 Jahre nach seinem letzten Bühnenwerk geschriebene Messe mit folgenden Worten: "… hier ist sie, die arme kleine Messe. Ist es wirklich heilige Musik (musique sacrée) oder doch vermaledeite Musik (sacrée musique)? Ich bin für die Opera buffa geboren. Du weißt es wohl! Ein bisschen Können, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies." Rossinis augenzwinkernde Widmung und der Titel des Werkes, der auch als Seitenhieb auf die große feierliche Messe (Missa solemnis) zu verstehen ist, lassen erahnen, mit welcher spielerischen Leichtigkeit das Werk die Grenzen zwischen dem Sekularen und dem Sakralen verwischt. Originell macht die oft opernhafte Musik vor allem auch die Begleitung, bestehend aus zwei Klavieren und einem Harmonium.

Für den Chor ist die Messe mit ihrer Belcanto-Stilistik eine herausfordernde aber äußerst lohnende Aufgabe. Neue Sängerinnen und Sänger (besonders in den Sopranen und Männerstimmen) sind herzlich willkommen. Chorerfahrung ist wünschenswert.


Rundbrief Chor 1617

Weitere Ensembles und Projekte

der Universitätsmusik im Wintersemester 2016/17 finden Sie hier .