Naturstudien - gezeichnet und gemalt

18.10.-30.12.19, Tropenhaus-Foyer des Botanischen Gartens der RUB

Herzliche Einladung zur
Ausstellungseröffung am Fr, 18.10.19 um 18 h


Dauer der Ausstellung 18.10. bis 30.12.19
geöffnet täglich von 9-16 h


Arbeitsergebnisse eines Seminars des Musischen Zentrums im Rahmen des Optionalbereichs.



Weitere Infos unter Ausstellung

Pressemitteilung

Naturstudien, gezeichnet und gemalt
eine Ausstellung im Tropenhaus-Foyer des Botanischen Gartens

Im vergangenen Sommersemester war der Botanische Garten wieder Freiluft-Atelier für eine Gruppe von Studierenden, die zeichnend und malend die Pflanzenwelt erforschten. Sie nahmen an einem Seminar teil, das der Bereich Bildende Kunst des Musischen Zentrums im Rahmen des Optionalbereichs für alle Studierenden anbietet.
„Die Voraussetzungen der Teilnehmenden sind sehr unterschiedlich“ so die Dozentin und Kommissarische Leiterin des Bereichs Bildende Kunst, Ortrud Kabus. Einige sind schon vorher gute Zeichner, andere machen hier erste Erfahrungen mit gegenständlicher Darstellung. So werden in den ersten Nachmittagen im Atelier grundlegende Techniken des Zeichnens und Aquarellierens , der Darstellung von Schatten und Räumlichkeit vermittelt. Dann geht es raus ins Gelände, wo zuerst einmal die Fülle der Seh-Eindrücke geordnet und daraus ausgewählt werden muß.
In ihrer Abschlußarbeit konnten sich die Studierenden für ein Thema entscheiden, unter dem sie sich mit der Pflanzenwelt beschäftigen wollten. In diesem Kurs stand besonders das Aquarell im Fokus. Zum Beispiel gestaltete eine Studentin ein dreiteiliges Panorama blühender und verblühter Lilien. Viel Interesse fand diesmal auch der Seerosenteich des Chinesischen Gartens, wo 2 Ölbilder und einige Seerosen- und Fisch-Aquarelle und Farbstiftzeichnungen entstanden.
Wie immer waren auch Pflanzen-Ornamente ein Thema, die, anknüpfend an traditionelle Vorbilder aus Renaissance, Jugendstil und Volkskunst , gestaltet wurden.
Die genaue Beobachtung von Veränderungen machte sich eine Studentin zur Aufgabe, die über 27 Tage zeichnerisch dokumentierte, wie ihr Gummibaum ein neues Blatt entwickelte.
Diese und viele andere Arbeiten von insgesamt 15 Studierenden können ab Freitag, dem 18.10. bis zum Jahreswechsel im Tropenhaus-Foyer des Botanischen Gartens betrachtet werden. Ein Grund mehr für einen Besuch im herbstlich farbenprächtigen Botanischen Garten.

Eröffnung am 18.10. um 18 Uhr
geöffnet täglich von 9 bis 16 Uhr