Öffnungszeiten

Innerhalb der Vorlesungszeit:

Montag - Freitag (08.00 - 21.00 Uhr)

Samstag (09.00 - 16.00 Uhr)

Außerhalb der Vorlesungszeit:

Montag - Freitag (08.00 - 18.00 Uhr)

MZ-Programmheft 2018

Das Programm des Sommersemesters 2018 liegt aus.

pdf-Download hier.

Weiterlesen


Programm des Sommersemesters 2018

Neues Semester, neuer Bereich, neues Angebot. Melanie Windl leitet seit dem 1. November 2017 den Bereich Künstlerische Gestaltung und Visuelle Medien. Im Sommersemester 2018 lädt das Kursprogramm alle zur intensiven Auseinandersetzung mit heutigen Formen der Weltwahrnehmung ein. Seminare und Workshops über Soundscapes und virtuelle Realitäten experimentieren mit medialen Welten und loten deren Potentiale für künstlerische Forschung, Dekonstruktion und jouissance aus. Die Kunstform der Tape-Art bricht – nicht zuletzt durch die Nähe zur Graffiti – die Grenzen zwischen hehrem Zentrum und populärer Peripherie, Fixem und Flüchtigen auf.
Auch die anderen Bereiche bieten Ausflüge in die Postmoderne. Am Anfang des Semesters beantwortet die euRUBvision die Frage, wieso sich erwachsene Menschen "drei Stunden lang scheußliche, in den absonderlichsten Sprachen vorgetragene Lieder anhören, um dann während der Siegerermittlung bei Sätzen wie Chypre douze points in Ekstase zu geraten" (Max Goldt). Kurzantwort: Weil es Spaß macht, mit dem Eurovision Song Contest zu spielen und weil man dabei viel erfährt über Moden, Politik und das ästhetische Potential wild gestikulierender Menschen in weißer Kleidung. Am Semesterende steht die Hommage der Universitätsmusik an Leonard Bernstein zum 100. Geburtstag mit den Chichester Psalms. Die Studiobühne spielt Fußballweltmeisterschaft und zeigt, wie fünf Schauspielensembles das #Finale bestreiten. Ob mit douze points, fünf Toren oder tausend Tönen: Das Musische Zentrum ist auch in diesem Semester kompakt aufgestellt; mit der Vierer- bis Fünferkette dribbeln wir aus der Tiefe des Raumes, der Zeit und des Sinns. Vor allem aber freuen wir uns, wenn Sie uns auch diese Saison – mit und ohne Fanschal – unterstützen.
Anette Pankratz