Öffnungszeiten

Innerhalb der Vorlesungszeit:

Montag - Freitag (08.00 - 21.00 Uhr)

Samstag (09.00 - 16.00 Uhr)

Außerhalb der Vorlesungszeit:

Montag - Freitag (08.00 - 18.00 Uhr)

Programm Fotografie / Künstlerische Gestaltung und Visuelle Medien

Fotostudio
Lupe

Der Bereich verfügt u.a. über ein Fotostudio mit einer professionellen Blitzanlage und digitale Ausstattung (Rechner, Bildbearbeitungsprogramme, Digitalkameras, Scanner, Fotodrucker usw.). Ein großes Fotolabor erlaubt den Zugang zu den Techniken der analogen Fotografie. Eine kleine Bibliothek mit Fachliteratur hilft bei Spezialfragen (keine Ausleihe möglich).
Die praktische Arbeit deckt eine breite Palette von Themen ab. In der digitalen Fotoarbeit ist der Umgang mit Farbe selbstverständlich, im klassischen Fotolabor geht es um die Schwarzweißfotografie; Bildkonzeptionen, Bildgestaltung und Bildbearbeitung sind ständige zentrale Themen. Für die Teilnehmer(innen) ist die Fotografie künstlerisches Ausdrucksmittel und spannende Freizeitbeschäftigung; einige von ihnen nutzen die Institution auch studienergänzend zu kunst- und medienorientierten Studienfächern.

Anmeldung / Veranstaltungen zur Fotografie

Für den Besuch aller MZ-Kurse und Werkstätten im Bereich Fotografie ist in jedem Fall eine vorherige persönliche Anmeldung erforderlich. Am Mi, 18.10.17, 14-18.30 h können sich Interessent(inn)en im Raum MZ 0/10 (Fotostudio) voranmelden. Je nach Arbeitsmöglichkeiten kann die Teilnehmer(innen)zahl begrenzt werden. Übersteigt die Zahl der Interessent(inn)en dieses Maximum, kann ausgelost werden. Bei Unterschreiten einer Mindestteilnehmer(innen)zahl kann die Veranstaltung abgesagt werden. Die Listen mit den Namen der angenommenen Teilnehmer(innen) hängen ab Do, 19.10.17 ab ca. 15 h am Fotostudio aus. Angenommene Teilnehmer(innen) werden gebeten, die Anmeldung dann nochmals verbindlich durch ihre Unterschrift zu bestätigen. Teilen Sie uns deshalb auch bitte unbedingt mit, wenn Sie trotz erfolgreicher Annahme nicht an der Veranstaltung teilnehmen können. Ggf. wird von den Kursusleitern ein Materialkostenzuschuss erhoben.
Für die Kurse im Rahmen des Optionalbereiches ist die Anmeldung nur über CampusOffice vom 18.9.17 (12 h) bis 3.10.17 (12 h) möglich.

Ausstellungen


  • 'Fotografien und Siebdrucke aus den Siebzigern'

  • Bilder aus dem Bereich Fotografie von 1960 bis 1984 – ein nostalgischer Rückblick

    bis 27.9.17, MZ-Foyer


  • '…normalerweise war`s das'

  • MZ-Fotografien 1984-2017

    9.10.-31.10.17, MZ-Foyer




Foto-Radierung - Digitale Druckgrafik

Workshop

Alexander Grünsel / Felix Freier / Ortrud Kabus
Sa/So, 21./22.10.17, 10.30-17 h, MZ 0/10
Verbindl. Vorbesprechung für neue Teilnehmer(innen): Mi, 18.10.17, 18 h, MZ 0/10
Das Ziel der Foto-Radierung ist die Herstellung eines klassischen Tiefdrucks von einer digitalen Vorlage. Als Vorlage kann alles, was digitalisierbar ist, genutzt werden, z.B. ein Foto (digital, Negativ, Dia), der Scan einer Zeichnung oder auch Digital-Paintings. In der klassischen Radierung entsteht das Motiv direkt auf einer Metallplatte (z.B. Kupfer) mit einer Radiernadel bzw. verschiedenen Ätztechniken und wird anschließend mit einer Druckerpresse auf Papier gedruckt. Bei der Foto-Radierung wird das digitale Bild gerastert und auf eine transparente Folie gedruckt, die dann auf eine lichtempfindliche Platte übertragen wird. Diese wird 'entwickelt' und dann wie eine Radierplatte gedruckt. Materialien und Techniken werden im Workshop erklärt und erprobt. Teilnehmer(innen) mit Vorkenntnissen arbeiten u.a. mit Mehrfarbdrucken. Kenntnisse in der digitalen Bildbearbeitung (z.B. Photoshop) sind von Vorteil. Geeignete Vorlagen sind von den Teilnehmer(inne)n mitzubringen. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der MZ-Bereiche Bildende Kunst und Fotografie (max. 12 Teiln., Materialkostenzuschuss 20 €).

Studiofotografie

Grundlagen II - Workshop

N.N./Corinna Marheinecke
Sa/So, 11./12.11.17, 10.30-17.30 h, MZ 0/10
Fotografieren im Studio bedeutet thematisch Porträt- und Sachfotografie. Typisch ist der Umgang mit künstlichen Lichtquellen und speziell die Handhabung einer Studioblitzanlage, der Einsatz von Aufhellern, externen Belichtungsmessern und vielen anderen Hilfsmitteln. Der Kurs gibt eine praxisbetonte Einführung in den Umgang mit der Technik und ersten Gestaltungselementen. Grundlegende Kenntnisse im Umgang mit der Kamera werden vorausgesetzt. Nach Workshop-Ende können im Rahmen der Fotowerkstatt mittwochs die Kenntnisse im MZ-Fotostudio praktisch angewendet werden (max. 12 Teiln.).

Digitale Bildbearbeitung – GIMP

Grundlagen II – Workshop

Norbert Sarrazin
Sa/So, 26./27.11.16, 10.30-17 h, MZ 0/03
Das Bildbearbeitungsprogramm GIMP ist ein kostenloses und frei nutzbares Tool für die effektive Bildbearbeitung von Fotos. In Version 2.8 gilt es bei vielen als interessante Alternative zu Photoshop. Der Workshop gibt eine Einführung in die wichtigsten Funktionen, die für die Bildbearbeitung von Bedeutung sind, wie Veränderung von Helligkeit und Kontrast, Farbkorrekturen, Auswahlwerkzeuge und Arbeit mit Ebenen. Daneben werden Themen wie Bildgrößenveränderung, Dateiformate und Schärfeoptionen angesprochen. Die Teilnehmer(innen) werden gebeten, ein eigenes Laptop, falls vorhanden, mitzubringen. Eine Programmversion ist auf Nachfrage über das MZ erhältlich. Für Teilnehmer(innen) ohne Laptop stehen fünf Rechner im MZ zur Verfügung (max. 12 Teiln., Zuschuss 10 €).


Analoge Fotografie classic - Fotolabor schwarzweiß
Fotolabor - Vergrößerungstechnik und Filmentwicklung

Grundlagen II – Workshop Felix Freier Sa/So, 2./3.12.17, 10.30-17.30 h, MZ 0/10 und 0/09 Praktische Einführung in die klassische analoge Vergrößerungstechnik und Filmentwicklung (schwarzweiß). Themen: Filmentwicklung (Entwicklertypen), Anfertigung eigener Vergrößerungen (Papiersorten und ihre Verarbeitung, Papiergradationen, Großvergrößerungen, Abwedeln und Nachbelichten, Ausschnitte und Effekte, Fehleranalyse und Archivierung, Sicherheitsvorschriften). Aufnahmetechnische Grundkenntnisse werden vorausgesetzt. Bitte einen belichteten, noch nicht entwickelten Schwarzweißfilm Typ Kodak / Ilford / Agfa (nicht Kodak-BW 400CN o.ä.) mitbringen. Zusätzlich können ggf. vorhandene Negative (möglichst schwarzweiß) vergrößert werden. Nach Seminarende kann das MZ-Fotolabor im Rahmen der Fotowerkstatt mittwochs für eigene Fotoprojekte genutzt werden (max. 12 Teiln., Materialkostenzuschuss 15 €).

Fotografie: Lichter in der Nacht

Exkursion

Birgit Hornig
Landschaftspark Duisburg-Nord, Fr, 17.11.17, 18-21 h, vor Ort
Westfalenpark Dortmund, Do, 14.12.17, 18-21 h, vor Ort
Verbindl. Vorbesprechung: Mi, 15.11.17, 18 h, MZ 0/10, Nachbesprechung n.V.
An unseren zwei Exkursionsorten wird in der dunklen Jahreszeit die Nacht farbenfroh erleuchtet. Im Landschaftspark Duisburg-Nord wird die Industriekulisse bunt und beim 'Winterleuchten' im Dortmunder Westfalenpark wird die Natur spektakulär illuminiert. Meist überfordern allerdings die extremen Lichtkontraste die Automatiken der Kameras. Um dieses Farbenspiel dennoch fotografisch in den Griff zu bekommen, verlangt es einiges an Kenntnissen und Fachwissen: Belichtungstechnik, Kontrastmessung, Belichtungszeiten usw. All dies vermittelt unser Kursus vor Ort. Ergänzt wird das Ganze durch zahlreiche Anregungen zum Experimentieren. Neben der eigenen Kamera bitte ein Stativ mitbringen. In der Vorbesprechung werden fotografische Grundlagen und Organisationsfragen geklärt.

Lernfabrik - Fotografische Projektarbeit

Aufbaukurs

Babette Sponheuer
mi, ab 8.11.17, 13-18 h (14tägig), MZ 0/03-0/10
Eine Bildidee im Fotostudio? Bildversuche im Schwarzweißlabor? Digitale Experimente am Bildschirm? Für Teilnehmer(innen) mit fotografischen Vorkenntnissen bietet dieser Kursus die Möglichkeit, eigene Projektideen unter Anleitung praktisch zu realisieren. Ein Fotostudio, ein Fotolabor und digitale Arbeitsplätze sind vorhanden. Vorkenntnisse in der Bedienung der Geräte müssen vorhanden sein. Die Kursusleiterin hilft, die Arbeitsprozesse sinnvoll zu strukturieren und unterstützt und fördert die Weiterentwicklung und Umsetzung der Teilnehmerprojekte.

Fotostudio, Digitalbereich und Fotolabor

Fotowerkstatt

Eugen Uschner
mi, ab 15.11.17, 13-18 h (14tägig), MZ 0/03-0/10
Es besteht innerhalb der offenen Fotowerkstatt die Möglichkeit, im Fotostudio, im Fotolabor und an den digitalen Arbeitsplätzen des MZ selbstständig an künstlerischen und kreativen Projekten zu arbeiten. Dazu müssen entsprechend qualifizierende Vorkenntnisse vorhanden sein. Diese lassen sich in den angebotenen Kursen des MZ oder ggf. auch bei anderen Veranstaltern erwerben. Für alle Projekte wird eine konstruktive Hilfestellung vor Ort angeboten (max. 40 Teiln., davon 15 Plätze für den Optionalbereich reserviert, Materialkostenzuschuss 15 €).

Fotostudio, Fotolabor, Postproduction und digitale Bildbearbeitung

Werkstatt

Das Fotostudio ist für Teilnehmer(innen) mit qualifizierenden Vorkenntnissen nach zeitlicher Absprache nutzbar. Eine Digitalkamera (Canon) mit mehreren hochwertigen Objektiven (u.a. auch Makro) ist vorhanden. Fotolabor: Filmentwicklung und Vergrößern in Schwarzweiß; Entwicklungsbäder sind vorhanden, Fotopapiere bitte mitbringen. Weiterhin geht es um Bildkonzeptionen und Bildgestaltung. In der Postproduction werden Passepartouts geschnitten und Fotos professionell aufgezogen.
Bearbeiten von Bildern mit Photoshop, Lightroom oder GIMP. Hochwertiges Einscannen von Negativen/Dias; Aufsichtsfotos usw.; Informationen über Bildauflösung, Dateiformate und Farbmanagement; Ausdruck der Ergebnisse bis DIN A3+ (Zusatzkosten). Beratung zum Umgang mit der Digitalkamera usw. Es stehen fünf PC-Arbeitsplätze mit kalibrierten Bildschirmen, ein Scanner, ein A3+Drucker nach Absprache zur Verfügung.

Künstlerische Gestaltung und Visuelle Medien

Grundlagen der Animation – vom Einstieg bis zum fertigen Film
Für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet

Kurszeiten: jeweils Donnerstag 16:00 – 18:30, 02.11.2017 – 01.02.2018 Dozentin: Melanie Windl Raum: Fotostudio, MZ 0/10 Anmeldungen: bis Di, 31.10.2017 am Aushang des MZ-Büros (MZ 0/02)

Zeichnung und Malerei auf Papier und Leinwand erlauben die Schöpfung jedes erdenklichen Sujets. Dem Trickfilm wohnt eine Verwandtschaft mit dieser zweidimensionalen gestalterischen Freiheit inne. Zur formalen und gestischen Gestaltung der zweidimensionalen Fläche kommt die Gestaltung der zeitlichen Dimension hinzu. Zeit wiederum schließt die Ebenen Bewegung und Klang in die Gesamtwirkung der Arbeit mit ein. All diese Ebenen wollen gekonnt inszeniert sein. Der Kurs und das begleitende Einführungsseminar zu den Techniken der Stop-Motion Animation wendet sich gleichermaßen an Zeichner, Maler, Bildhauer, Fotografen, Video-, Performance- und Klangkünstler und solche, die es werden wollen. Die Veranstaltung führt in die vielfältigen Möglichkeiten des Genres ein und bietet theoretische und praktische Begleitung bei der Schöpfung eines eigenen Stop-Trick Films. Zur Teilnahme ist eine digitale Kamera mit Stativ erforderlich.

Kurstermine:

Donnerstag, 02.11.2017
16:00 – 18:30 Einführungsseminar, Teil 1 „Provenienz, Topoi und Typologie bewegter Bilder – Die Geschichte der Animation an bedeutsamen Beispielen“

Donnerstag, 09.11.2017
16:00 – 18:30 Einführungsseminar, Teil 2 „Einführung in die Grundregeln der Animation, Produktionsplanung und Atelierplatzgestaltung“

Jeweils Donnerstag, 16.11.2017 – 25.01.2018
16:00 – 18:30 Praxiswerkstatt Im Mittelpunkt steht die begleitete und selbstständige Arbeit an den eigenen Filmprojekten. Die Vertiefung der Themen Erzählstruktur, Material, Beleuchtung, Bewegung, Bildkomposition, Timing, Bildvertonung, Rendering und Präsentation geben jeder Praxiswerkstatt einen spezifischen Schwerpunkt.

Donnerstag, 21.12.2017
12:00 – 17:00 Exkursion Besuch der Ausstellung „Laterna Magica“ im Museum zur Vorgeschichte des Films in Mülheim an der Ruhr.

Donnerstag, 01.02.2018
16:00 – 18:30 Präsentation Die Teilnehmenden präsentieren ihre Arbeiten im Rahmen einer Ausstellung oder eines Filmabends der Öffentlichkeit.