Öffnungszeiten

Innerhalb der Vorlesungszeit:

Montag - Freitag (08.00 - 21.00 Uhr)

Samstag (09.00 - 16.00 Uhr)

Außerhalb der Vorlesungszeit:

Montag - Freitag (08.00 - 18.00 Uhr)

Programm Bildende Kunst

Drucken
Lupe

Der Bereich Bildende Kunst bietet allen Studierenden und Uni-Angehörigen die Möglichkeit, sich in Zeichnung, Malerei, Druckgrafik, Bildhauerei und Modellieren praktisch zu betätigen. Interessierte können entweder an den Kursen teilnehmen und/oder die Arbeitsmöglichkeiten und die qualifizierte Beratung für eigene Projekte nutzen. Die Kurse für Zeichnung, Malerei und Druckgrafik gestalten sich so offen, dass hier ein Einstieg nach Bedarf und Interesse jederzeit möglich ist. Trotzdem empfiehlt sich natürlich, vor allem für Anfänger, eine kontinuierliche Teilnahme.
Als Arbeitsräume stehen ein helles, geräumiges Atelier mit Arbeitstischen und Staffeleien zur Verfügung, für die Druckgrafik drei große Tiefdruckpressen und ein Raum mit professionellen Ätzbecken. Ein Raum für die Bildhauerei mit Werkbänken und ein Raum für Tonarbeiten mit Drehscheibe vervollständigen den Bereich.
Die Ausstattung der Werkstätten ist im Wesentlichen für die Ausübung der klassischen Sparten der Bildenden Kunst eingerichtet, die für jeden, der sich auf diesem Gebiet betätigen möchte, einen sinnvollen und zielführenden Einstieg in die Materie bietet. Das schließt experimentelle und unkonventionelle Vorgehensweisen – sofern sie mit unserer Einrichtung möglich sind – nicht aus. Zeichnen, Malen und Bildhauen bedeutet immer auch eine Auseinandersetzung mit den visuellen Grundlagen der Bildenden Kunst, ein Bewusstmachen des eigenen Sehens und Denkens und eine Erweiterung des Horizonts. Darüber hinaus eignen sich die Kurse (besonders Druckgrafik und Techniken der Wand- und Tafelmalerei) für alle, die sich theoretisch mit Geschichte und Gegenwart der Kunst auseinandersetzen und ihre praktischen Grundlagen in eigenem, manuellem Tun erfahren möchten.
Es kann während der Öffnungszeiten an eigenen Projekten gearbeitet werden, allerdings ist es ratsam, dass Anfänger und Suchende an den Kursangeboten teilnehmen. Fachkenntnisse sind für die Teilnahme an den einzelnen Kursen nicht erforderlich. Grundsätzlich gilt: learning by doing. Kritische Besprechung und Reflexion ergänzen die praktische künstlerische Arbeit.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt persönlich bei der Bereichsleiterin zu den Kursuszeiten, MZ-Raum 0/14, in der ersten Vorlesungswoche vom 11. bis 22.10.17. Es wird ein Kostenbeitrag von 35 € pro Semester erhoben. Arbeitsmaterial wird für alle Kursusangebote gestellt. Sofern freie Plätze vorhanden, ist auch eine spätere Anmeldung möglich.
Für die Kurse im Optionalbereich erfolgt die Anmeldung nur über CampusOffice vom 18.9. bis 3.10.17 (jeweils 12 h).

Zeichnen und Malen

Ortrud Kabus
mi, 15.30-19.30 h, ab 18.10.17, MZ 0/18-20
In diesem Kurs werden, orientiert an den Bedürfnissen der Teilnehmer(innen), die Grundlagen des Zeichnens und Malens vermittelt. Materialien wie Bleistift, Kohle, Tusche, Aquarell-, Acryl- und Ölfarbe werden vorgestellt und auf ihre Möglichkeiten erprobt. Thema der praktischen Übungen wird im wesentlichen die gegenständliche Darstellung sein, die zum Suchen und Finden vielfältiger und persönlicher Bildlösungen anregt, so kann auch die zunehmende Abstraktion des Gesehenen zu ungegenständlichen Arbeiten führen.
Parallel zum Anfängerkurs können Fortgeschrittene an eigenen Projekten arbeiten.

Bildhauerei / Plastisches Gestalten

Christoph Platz
mi, 16-19.30 h, ab 18.10.17, MZ 0/18-20
Mit den eigenen Händen etwas Schönes schaffen – im launischen Holz, im harten Stein oder mit geduldigem Ton? Dieser Kurs bietet Anfängern und Fortgeschrittenen die Möglichkeit unter fachkundiger Anleitung die eigenen bildhauerischen Fähigkeiten zu entdecken, zu entwickeln und zu reflektieren.

Techniken der Wand- und Tafelmalerei

Thomas Jahn
fr, 15-19 h, ab 20.10.17, MZ 0/18-20
In diesem Kurs haben die Teilnehmer(innen) die Möglichkeiten, an vorgegebenen und eigenen Objekten Methoden und Techniken der Wand- und Tafelmalerei vom frühen Mittelalter bis ins späte Rokoko kennenzulernen und selber auszuprobieren. In Theorie und Praxis werden der klassische Ablauf des Fresco und andere Methoden von Wand- und Tafelmalerei der Kirchenmaler vorgestellt. In theoretischen Abschnitten wird das Erarbeitete kunsthistorisch untermauert.

Zeichnen und Malen vor dem Modell

Ortrud Kabus
fr, 16-19 h, ab 20.10.17, MZ 0/18-20
Aktzeichnen ist traditioneller Bestandteil der Künstlerausbildung, aber auch für alle, die Zeichnen lernen und trainieren wollen, sinnvoll und anregend: eine Seh-Übung mit immer neuen Herausforderungen. Die ersten Termine bieten auch eine Einführung ins Zeichnen, vor allem für Anfänger. Es wird meist mit Aktmodellen, manchmal mit Modellstehen der Teilnehmer(innen) für Figur und Porträt gearbeitet. Schwerpunkt ist das Zeichnen; farbige Skizzen und dreidimensionale Studien in Ton sind ebenfalls möglich.

Radierung

Ortrud Kabus
sa, 10-14 h, ab 14.10.17, MZ 0/18-20
Einführung in die verschiedenen Techniken und Möglichkeiten der Radierung für Anfänger und Fortgeschrittene. Zink- und Kupferplatten werden für den Radierprozess vorbereitet und dann handwerklich bearbeitet. Gedruckt wird zunächst unter Anleitung und später selbstständig. Die wichtigsten Radiertechniken können erlernt werden, wie u.a. Kaltnadeltechnik, Strichätzung, Aquatinta, Weichgrund, Pinselätzung. Es sind sowohl gegenständliche als auch ungegenständliche und experimentelle Bildfindungen möglich. Auch Holz- und Linolschnitte können erstellt und gedruckt werden.

Projekt: Das Bild zum Text – Lieblingstexte illustrieren

Ortrud Kabus
mi, 25.10./15.11./6.12.17/10.1./24.1.18, 18-20 h, MZ 0/18-20
Jeder kennt Romane, Erzählungen, Gedichte, Liedtexte etc., zu denen spontan Bilder im Kopf entstehen. Wer hat nicht schon gedacht: diese Bilder würde ich gern einmal malen, zeichnen, fotografieren, …?
Das Projekt soll Anlass geben, dies nun endlich zu tun. Seit der Erfindung der Drucktechniken sind Buchillustrationen vor allem Druckgrafiken, aber mit den modernen Reproduktions- und Drucktechniken kann jede Art von Bild als Illustration dienen und so darf es für unser Projekt auch das gemalte, gezeichnete, collagierte Unikat, das Foto oder Video etc. sein. Wichtig ist der Bezug zum Text.
Es kann ein einzelnes Bild entstehen, eine Serie, die der Entwicklung des Textes folgt oder ihn um eine zusätzliche Dimension erweitert oder durch die Randzeichnungen mittelalterlicher Buchkunst inspiriert ist etc.
Das Projekt ist eine gemeinsame Veranstaltung der MZ-Bereiche Bildende Kunst und Fotografie, die im Sommersemester 2017 begann und bis zum Februar 2018 weitergeführt wird. Während des Semesters wird die individuelle Arbeit durch verbindliche Besprechungstermine begleitet. Weitere Besprechungstermine n.V. Neue Teilnehmer(innen) sind willkommen.
Die Ergebnisse werden im Februar 2018 in einer Ausstellung in der Universitätsbibliothek präsentiert. Voraussichtlicher Eröffnungstermin: 7.2.18.

Zeichnen vor Ort, inspiriert durch "Urban Sketching"

Ortrud Kabus
Sa/So, 20./21.5.17, 10.30-17 h, Treffpunkt: MZ 0/18-20 und draußen
Je nach Wetter und Interessenlage werden wir uns interessante Orte der Umgebung aussuchen (Campus, Botanischer Garten, Ruhrauen, Lan-gendreer Bahnhofstr., Hattingen Altstadt oder Henrichs¬hütte) und dort zeichnen. Unterschiedliche Zeichenmittel, Zeichentechniken, Perspekti-ve, Wahl des Bildausschnitts und mehr werden thematisiert. Besonders empfehlenswert auch für Teilnehmer(innen) der Exkursion in die Eifel.


Foto-Radierung / Digitale Druckgrafik

Alexander Grünsel / Felix Freier / Ortrud Kabus
Sa/So, 21./22.10.17, 10.30-17 h, MZ 0/10
Verbindl. Vorbesprechung für neue Teilnehmer(innen): Mi, 18.10.17, 18 h, MZ 0/10 Das Ziel der Foto-Radierung ist die Herstellung eines klassischen Tiefdrucks von einer digitalen Vorlage. Als Vorlage kann alles, was digitalisierbar ist, genutzt werden, z.B. ein Foto (digital, Negativ, Dia), der Scan einer Zeichnung oder auch Digital-Paintings. In der klassischen Radierung entsteht das Motiv direkt auf einer Metallplatte (z.B. Kupfer) mit einer Radiernadel bzw. verschiedenen Ätztechniken und wird anschließend mit einer Druckerpresse auf Papier gedruckt. Bei der Foto-Radierung wird das digitale Bild gerastert und auf eine transparente Folie gedruckt, die dann auf eine lichtempfindliche Platte übertragen wird. Diese wird 'entwickelt' und dann wie eine Radierplatte gedruckt.
Materialien und Techniken werden im Workshop erklärt und erprobt. Teilnehmer(innen) mit Vorkenntnissen arbeiten u.a. mit Mehrfarbdrucken. Kenntnisse in der digitalen Bildbearbeitung (z.B. Photoshop) sind von Vorteil. Geeignete Vorlagen sind von den Teilnehmer(inne)n mitzubringen.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation der MZ-Bereiche Bildende Kunst und Fotografie (max. 12 Teiln.).

Museumsbesuch

Ortrud Kabus
Termin wird bekanntgegeben, Ort und Zeit n.V.
Je nach aktuellem Ausstellungsprogramm der Region werden wir eine wichtige Ausstellung oder ein interessantes Museum besuchen. Ziel und Treffpunkt zur gemeinsamen Anfahrt werden rechtzeitig allen Teilnehmer(inne)n des Bereichs bekanntgegeben.

Ausstellungen

Überblick
Eröffnung voraussichtlich Ende November 2017, MZ-Foyer
Unter dem Titel "Überblick" wird ein Querschnitt durch das Schaffen der MZ-Teilnehmer gezeigt. Zeichnungen, Malerei und Druckgrafik, Skulpturen und Objekte. Alle Teilnehmer des Bereichs sind eingeladen, sich zu beteiligen.
Das Bild zum Text (Arbeitstitel)
Eröffnung 7.2.18, Universitätsbibliothek
Die Ausstellung zeigt Ergebnisse des gleichnamigen Projekts, das seit dem Sommersemester 2017 durchgeführt wird.