Öffnungszeiten

Innerhalb der Vorlesungszeit:

Montag - Freitag (08.00 - 21.00 Uhr)

Samstag (09.00 - 16.00 Uhr)

Außerhalb der Vorlesungszeit:

Montag - Freitag (08.00 - 18.00 Uhr)

Programm Bildende Kunst

Drucken
Lupe

Der Bereich Bildende Kunst bietet allen Studierenden und Uni-Angehörigen die Möglichkeit, sich in Zeichnung, Malerei, Druckgrafik, Bildhauerei und Modellieren praktisch zu betätigen. Interessierte können entweder an den Kursen teilnehmen und/oder die Arbeitsmöglichkeiten und die qualifizierte Beratung für eigene Projekte nutzen. Die Kurse für Zeichnung, Malerei und Druckgrafik gestalten sich so offen, dass hier ein Einstieg nach Bedarf und Interesse jederzeit möglich ist. Trotzdem empfiehlt sich natürlich, vor allem für Anfänger, eine kontinuierliche Teilnahme.
Als Arbeitsräume stehen ein helles, geräumiges Atelier mit Arbeitstischen und Staffeleien zur Verfügung, für die Druckgrafik drei große Tiefdruckpressen und ein Raum mit professionellen Ätzbecken. Ein Raum für die Bildhauerei mit Werkbänken und ein Raum für Tonarbeiten mit Drehscheibe vervollständigen den Bereich.
Die Ausstattung der Werkstätten ist im Wesentlichen für die Ausübung der klassischen Sparten der Bildenden Kunst eingerichtet, die für jeden, der sich auf diesem Gebiet betätigen möchte, einen sinnvollen und zielführenden Einstieg in die Materie bietet. Das schließt experimentelle und unkonventionelle Vorgehensweisen – sofern sie mit unserer Einrichtung möglich sind – nicht aus. Zeichnen, Malen und Bildhauen bedeutet immer auch eine Auseinandersetzung mit den visuellen Grundlagen der Bildenden Kunst, ein Bewusstmachen des eigenen Sehens und Denkens und eine Erweiterung des Horizonts. Darüber hinaus eignen sich die Kurse (besonders Druckgrafik und Techniken der Wand- und Tafelmalerei) für alle, die sich theoretisch mit Geschichte und Gegenwart der Kunst auseinandersetzen und ihre praktischen Grundlagen in eigenem, manuellem Tun erfahren möchten.
Es kann während der Öffnungszeiten an eigenen Projekten gearbeitet werden, allerdings ist es ratsam, dass Anfänger und Suchende an den Kursangeboten teilnehmen. Fachkenntnisse sind für die Teilnahme an den einzelnen Kursen nicht erforderlich. Grundsätzlich gilt: learning by doing. Kritische Besprechung und Reflexion ergänzen die praktische künstlerische Arbeit.

Anmeldung

Am gemeinsamen Anmeldetag, 3.4., 10-18 h oder persönlich bei der Bereichsleiterin zu den Kurszeiten, MZ-Raum 0/14, in der ersten Vorlesungswoche vom 3.-6.4.19.
Es wird ein Kostenbeitrag von 35 € pro Semester erhoben. Arbeitsmaterial wird für alle Kursangebote gestellt. Sofern freie Plätze vorhanden, ist auch eine spätere Anmeldung möglich.
Für die Kurse im Optionalbereich erfolgt die Anmeldung nur über CampusOffice vom 11.3.-22.3.19 (jeweils 12 h).

Zeichnen und Malen

Ortrud Kabus
mi, 15.30-19.30 h, ab 10.4.19, MZ 0/18-20
In diesem Kurs werden, orientiert an den Bedürfnissen der Teilnehmer(innen), die Grundlagen des Zeichnens und Malens vermittelt. Materialien wie Bleistift, Kohle, Tusche, Aquarell-, Acryl- und Ölfarbe werden vorgestellt und auf ihre Möglichkeiten erprobt. Thema der praktischen Übungen wird im wesentlichen die gegenständliche Darstellung sein, die zum Suchen und Finden vielfältiger und persönlicher Bildlösungen anregt, so kann auch die zunehmende Abstraktion des Gesehenen zu ungegenständlichen Arbeiten führen.
Parallel zum Anfängerkurs können Fortgeschrittene an eigenen Projekten arbeiten.

Bildhauerei / Plastisches Gestalten

Dorothee Bielfeld
mi, 16-19.30 h, ab 3.4.19, außer 17.4., MZ 0/18-20
Der Kurs bietet die Möglichkeit, mit verschiedenen Materialien und Techniken plastische Erfahrungen zu sammeln. Zu Beginn wird mit Ton gearbeitet.
Dieses Material eignet sich besonders für erste plastische Studien. Mit etwas Übung in der Formfindung beschäftigen wir uns mit Stein und erlernen auch hier die geeigneten Bearbeitungstechniken.

Arbeiten mit Ton: Modellieren und Drehen auf der Töpferscheibe

Ralf D’Atri
do, 16-18.15 h, ab 11.4.19, MZ 0/18-20
Figürlich modellieren, Abformungen machen, Gefäße aufbauen oder auf der Töpferscheibe drehen – mit Ton ist vieles möglich. Auch beim Bemalen und Glasieren kann experimentiert werden. Der Kurs bietet die Möglichkeit grundlegende Techniken zu erlernen und mit Freude am Gestalten Neues zu wagen.

Historische Techniken der Vergoldung und Tafelmalerei, Rahmenbau

Thomas Jahn
fr, 15-19 h, ab 12.4.19, MZ 0/18-20
Der Kurs richtet sich an alle kunsthandwerklich Interessierten, besonders Studierende der Kunstgeschichte, der frühen und mittelalterlichen Geschichte oder der Archäologie. Gezeigt und erprobt werden die Techniken des Vergolders und des Fass- oder Kirchenmalers.
Unter meisterlicher Anleitung werden alte Vergoldungs- und Farbtechniken mit traditionellen Werkstoffen und Rezepturen erarbeitet. Tafelbilder und Bilderrahmen können nach individuellen Entwürfen entwickelt oder Vorgaben der alten Meister nachempfunden werden.
In theoretischen Abschnitten werden Stilepochen erörtert und kunsthistorische Einordnungen durchgeführt.

Zeichnen und Malen vor dem Modell

Ortrud Kabus
fr, 16-19 h, ab 12.4.19, MZ 0/18-20
Aktzeichnen ist traditioneller Bestandteil der Künstlerausbildung, aber auch für alle, die Zeichnen lernen und trainieren wollen, sinnvoll und anregend: eine Seh-Übung mit immer neuen Herausforderungen. Die ersten Termine bieten auch eine Einführung ins Zeichnen, vor allem für Anfänger. Es wird meist mit Aktmodellen, manchmal mit Modellstehen der Teilnehmer(innen) für Figur und Porträt gearbeitet. Schwerpunkt ist das Zeichnen, farbige Skizzen und dreidimensionale Studien in Ton sind ebenfalls möglich.

Radierung

Ortrud Kabus
sa, 10-14 h, ab 6.4.19, MZ 0/18-20
Einführung in die verschiedenen Techniken und Möglichkeiten der Radierung für Anfänger und Fortgeschrittene. Zink- und Kupferplatten werden für den Radierprozess vorbereitet und dann handwerklich bearbeitet. Gedruckt wird zunächst unter Anleitung und später selbständig. Die wichtigsten Radiertechniken können erlernt werden, wie u.a. Kaltnadeltechnik, Strichätzung, Aquatinta, Weichgrund, Pinselätzung. Es sind sowohl gegenständliche als auch ungegenständliche und experimentelle Bildfindungen möglich. Auch Holz- und Linolschnitte können erstellt und gedruckt werden.

Projekt: Arbeitstitel: "Tagebuch"

Ortrud Kabus
mi, 24.4./15.5./26.6.19, 19-20.30 h, MZ 0/18-20
Auch Anfang 2020 soll in der UB wieder eine Themenausstellung mit Arbeiten aus unserem Bereich stattfinden.
Die Idee ist, sich mit jeder möglichen Form von Bildern mit seinem individuellen Alltag zu beschäftigen: dem Lernen und Leben an der Uni, alltäglichen Verrichtungen wie Essen, Waschen, Einkaufen, Bahn- und Fahrradfahren, Kontakte mit Freunden, Freizeitaktivitäten, besonderen Erlebnissen in Stadt und Umgebung und vielleicht auch Reiseerlebnissen. Es können gemalte Bilder entstehen, Zeichnungen und Comics, natürlich auch Druckgrafik und Fotos. Auch dreidimensionale Arbeiten und Installationen sind möglich.
Die oben angegebenen Termine sind Besprechungstermine, die der Ideenfindung, dem Austausch und der Betrachtung von Arbeiten in der Entstehung gewidmet sind. Zu allen Kurszeiten kann für das Projekt gearbeitet werden.
Das Projekt wird im WS 19/20 weitergeführt. Ausstellungstermin ist zum Jahresanfang 2020.

Malen, Zeichnen und mehr – Exkursion an die Nordsee

Ortrud Kabus
8. bis 15.6.19, Varel-Moorhausen am Jadebusen
Ein einwöchiger Aufenthalt in einem ehemaligen Bauernhof am Wattenmeer bietet Anlass zum Malen und Zeichnen in der Landschaft, aber auch zum Objektemachen oder Land-Art. Die Woche ist ein guter Einstieg ins Arbeiten vor der Natur und auch für Anfänger geeignet. Übernachtung in 1-2-Bett-Zimmern (12,- €/Nacht), gemeinsame Selbstverpflegung, private Anreise (Fahrgemeinschaft, Bahn).
Voraussetzung: Teilnahme an einem Kurs des Bereichs Bildende Kunst während des vergangenen oder aktuellen Semesters. Nach Absprache ist auch ein kürzerer Aufenthalt möglich.

Museumsbesuch

Ortrud Kabus
Termin wird bekanntgegeben, Ort und Zeit n.V.
Je nach aktuellem Ausstellungsprogramm der Region werden wir eine wichtige Ausstellung oder ein interessantes Museum besuchen. Ziel und Treffpunkt zur gemeinsamen Anfahrt werden rechtzeitig allen Teilnehmer*innen des Bereichs bekanntgegeben.