Öffnungszeiten

Innerhalb der Vorlesungszeit:

Montag - Freitag (08.00 - 21.00 Uhr)

Samstag (09.00 - 16.00 Uhr)

Außerhalb der Vorlesungszeit:

Montag - Freitag (08.00 - 18.00 Uhr)

Programm Studiobühne

Szene Schauspiel

Die Studiobühne bietet allen Theaterinteressierten der RUB an, sich in den Bereichen Schauspiel, Bühne, Regieassistenz, Dramaturgie und Organisation zu engagieren. Im Theater im MZ bringen Ensembles und Institute der RUB ihre Stücke zur Aufführung. Die Studiobühne koordiniert und organisiert die Probenmöglichkeiten und Aufführungstermine. Die kulturellen Veranstaltungen werden vom Team der Studiobühne technisch, organisatorisch und in der Pressearbeit betreut.

Ensembles der Studiobühne

Jede(r) Angehörige der RUB, die/der Interesse an der aktiven Mitarbeit auf, hinter und vor der Bühne hat, ist herzlich willkommen bei den Ensembles, Workshops oder Seminaren. Voraussetzung dafür ist genügend Engagement mit ausreichend Zeit für die intensive wie spannende Ensemblearbeit. Das Angebot richtet sich auch an alle, die hinter der Bühne (Ausstattung, Kostüme, Maske, Requisite, Ton, Regieassistenz, Dramaturgie etc.) Erfahrungen sammeln möchten.

Studierendenensembles der Studiobühne:
Furcht und Elend des Dritten Reiches

Leitung: Karin Freymeyer, Christoph Ranft Ensemble I: 2,5 st. mo 16-18 h, MZ 01/02 (Probebühne) Ensemble II: 2,5 st. mo 18-20 h, MZ 01/02 (Probebühne) Ensemble III: 2,5 st. mo 20-22 h, MZ 01/02 (Probebühne) Ensemble IV: 2,5 st. di 16-18 h, MZ 01/02 (Probebühne) Ensemble V: 2,5 st. mi 16-18 h, MZ 01/02 (Probebühne) Generalprobe für alle Mitwirkenden verpflichtend: Do, 25.1.18, ab 18 h Bertolt Brecht veröffentlichte Ende 1937 unter dem vorläufigen Titel "Die Angst" die ersten fünf Szenen zu Pressemeldungen und Augenzeugenberichten aus dem faschistischen Deutschland. Er sah die Verhältnisse im "Reich" mit dem scharfen Blick der Emigranten und beschrieb sie mit knapper, realistischer Genauigkeit. Heute hat das Stück 24 Szenen, die das Bild des Faschismus und der ihn konstituierenden Mentalität zeichnen. Für Brecht sind es "Gesten des Verstummens, sich Umblickens, Erschreckens usw., die Gestik unter der Diktatur". 80 Jahre danach ist es spannend zu untersuchen, was dieser Text Studierenden in einer politischen Debatte, in der Populismus und Extremismus tagesaktuell sind, heute sagt. Das Stück wird von fünf kleinen Ensembles aufgeführt. Wer Interesse hat, kann sich in einem der fünf Ensembles anmelden. Pro Ensemble mit maximal sechs Teilnehmenden werden zwischen zwei bis fünf Szenen einstudiert. Aufführungstermine: Fr, 26.1. und Sa, 27.1.18, jeweils um 19.30 h Anmeldung: persönlich im Büro der Studiobühne bis 13.10.17 (max. 6 Teiln. pro Ensemble).

Mitarbeiter/innenensemble der Studiobühne

4 st. di, 18.15-21 h, MZ 01/02 (Probebühne)
Unabhängig von den Vorlesungszeiten trifft sich ein Ensemble der Mitarbeiter(innen) der RUB. Gemeinsam wird ein Stück ausgewählt, anschließend einstudiert und aufgeführt. Je nach Arbeitsphase ist ein Neueinstieg möglich.

Im Oktober 2017 wiederholt das Ensemble auf Publikumswunsch:

Unschuld von Dea Loher



Sa, 26.10.17 und So, 27.10.17, jeweils 19.30 h, MZ 1/01
"Kluge Dialoge treffen auf einfühlsame Deutung" schrieb am 16.5.17 der WAZ Kritiker Jörg Kolesza. Das Stück handelt von zwei illegalen schwarzen Immigranten, Fadoul und Elisio, die in eine europäische Stadt am Meer geflüchtet sind. Sie haben eine Frau ins Meer gehen sehen und konnten ihr nicht helfen. Ein Schicksal, mit dem sie kaum fertig werden. Die Immigranten begegnen weiteren Deutschen, die auf tragikomische Weise auf der Suche nach dem Sinn des Lebens sind.

Big Films with Smart Phones

Kai G. Bernhardt
4 st., mo 16-20 h, MZ 0/10 (Fotoatelier)
Kurzfilme, Musikvideos, Dokumentationen oder Video-Blogs: Kameras von Smartphones, Onlineplattformen und kreative Ideen ermöglichen es sich und die eigenen Filme im World Wide Web zu präsentieren. Die allgegenwärtigen Smartphones kreieren dabei neue Arten des Geschichtenerzählens, der Filmproduktion und der Interaktion mit den Zuschauenden.
Im Kurs wird gemeinsam experimentiert, wie man mit der Kamera des eigenen Smartphones Videos erstellt. Von der Themenfindung bis hin zur technischen Umsetzung und Präsentation der Filme werden die Teilnehmenden ihre eigenen Filme erstellen. Dazu erprobt die Gruppe sowohl Schauspieltechniken als auch technische Grundlagen, wie Kamereaarbeit, Lichtsetzung, Schnitt und Montage.
Anmeldung: mz-theater@rub.de (max. 15 Teiln.).

Schauspielworkshop: Bühnenpräsenz

Benjamin Werner
6 st., Sa, 4.11.17, 11-17 h, MZ 1/01
6 st., So, 5.11.17, 11-17 h, MZ 1/01
Neben Sprechen und Textinterpretation spielt im Theater vor allem die sinnliche Präsenz eine wesentliche Rolle. In diesem Workshop stehen Authentizität und Bühnenpräsenz im Vordergrund. Wie kann der Schauspieler durch seine Person Emotionen und Situationen transportieren? Wie kann eine Verbindung zum Publikum aufgebaut werden? Wie werden Verbindungen und Beziehungen mehrerer Spieler deutlich? Wie kann die Präsenz auf der Bühne gesteigert werden? In diesem sehr praktisch angelegten Kurs wird versucht, Antwort auf die beschriebenen Fragen zu finden.
Dieser Workshop richtet sich auch an alle internationalen Studierenden.
Anmeldung: mz-theater@rub.de (max. 15 Teiln.).

Schauspielworkshop: Szenisches Arbeiten

Benjamin Werner
6 st., Sa, 25.11.17, 11-17 h, MZ 01/02 (Probebühne)
6 st., So, 26.11.17, 11-17 h, MZ 01/02 (Probebühne)
Schauspiel ist ein komplexes Zusammenspiel aus Körper, Stimme und Phantasie. Alle, die Lust haben einen Blick auf dieses Handwerk zu werfen, können dies mit der Arbeit an kleinen Szene und ihren Figuren ausprobieren. Grundlage werden kurze Improvisationen sein anhand derer sich über Spannungsbögen, Figuren- und Szenenziele, Vorsituationen und das Geheimnis einer Figur verständigt wird. Ziel ist es kurze und pointierte Szenen zu erarbeiten.
Dieser Workshop richtet sich auch an alle internationalen Studierenden.
Anmeldung: mz-theater@rub.de (max. 15 Teiln.).

Theater im Musischen Zentrum

traum.spieler
Fräulein Julie

Frei nach August Strindberg
Ausgerechnet in der zunächst so beschwingten Mittsommernacht soll sich das Schicksal von Fräulein Julie wenden. Was als Flirt zwischen ihr und dem Diener Jean beginnt, entwickelt sich im Laufe der Nacht zu einem gnadenlosen Machtkampf. Freigelegt werden Begierden, Träume und schließlich auch die nackte Angst, seine Existenz grundlos aufs Spiel gesetzt zu haben.

InMotion
9 Temptations

Ein Cabaret, neun Frauen – schön, gefährlich und frisch aus dem Knast. Sie erzählen ihre Geschichte und träumen von der Zukunft: Einer Welt voller Glitzer und Glamour, Tanz und Gesang. Treten Sie ein, begeben Sie sich auf eine Zeitreise, lehnen Sie sich zurück und lassen Sie sich verführen in die Welt des Show-Dances.

Die Bande, POTTpourrie, Improgranti
Impro unter schwarzer Flagge - der 5. RUB-Impro-Cup

Yo-ho-ho! Das MZ wird gekapert. Die verwegenen Improvisationstheatercrews der Ruhr-Universität Bochum treten an im Kampf um den legendären RUB-Cup. Dabei gilt der Ehrenkodex des Improvisationstheaters: Kein Skript, keine Vorbereitung, das Publikum bestimmt den Kurs.

Studentische Initiative _Zeitzeug
5. Zeitzeug_Festival

Mit der fünften Ausgabe des Zeitzeug_Festivals kommen in diesem Jahr insgesamt sieben szenisch/performativ arbeitende Künstler_innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum nach Bochum. Wie schon in den vergangenen Jahren, wird Zeitzeug_ auch zur Jubiläumsausgabe unterschiedliche Locations zwischen Universitätscampus und Innenstadt zu Austragungsorten des Festivalgeschehens machen.
Zwei Veranstaltungen finden im Musischen Zentrum statt:
- Gez. Euer Ernst mit #2 Ein performativer Audioride
- Anna Juliá Amarel mit Geburtsdatum
Informationen unter www.zeitzeug.net.

Nomen Nominandum
Shoppen & Ficken

Von Mark Ravenhill
Shoppen und Ficken. Liebe und Sex. Abhängigkeiten und Macht. Drei junge Menschen befinden sich in einem Mahlstrom aus Drogen, Mittellosigkeit und romantischen Gefühlen. Mark, Robbie und Lulu, die unter dem Druck einer sie verachtenden Gesellschaft existieren, suchen nach ihrer eigenen Geschichte. Unter einer Decke von Vulgarität, Vergewaltigungen und Besitzansprüchen glimmt schwach das Licht einer wahren Poesie der Liebe. Ein Hoch auf den Mikrowellenimperialismus!

Studiobühne
Grindhouse-Trash-Videoabend vor Weihnachten aka #KeineZombiesUntermWeihnachtsbaum

Das MZ lädt kurz vor Weihnachten zu einem Grindhouse-Trash-Videoabend ein. Gezeigt wird mindestens eine Videoaufzeichnung einer Inszenierung, die in den letzten Jahren auf der Studiobühne ihre Premiere feierte. Außerdem werden vorab Kurzfilme und Trailer gezeigt, die die Studiobühne in den letzten Jahren produziert hat.

Mattias Engling
NICHTSDESTOWENIGERTROTZ

Im Prinzip das Übliche: Ein heterosexueller, weißer Mann, der in einer zentralperspektivischen Anordnung auf der Bühne steht und durch rhetorische Tricks versucht, die Gunst des Publikums zu gewinnen. Make Kabarett great again!

Anyigba, Bös, Meier
Schwarzseher

Schwarz, Akademiker und allein in Deutschland. Das Schicksal des ersten afrodeutschen Akademikers, Anton Wilhelm Amo, ist genauso erstaunlich wie unbekannt: Geboren in Ghana, wurde er 1707 als Sklave an den Herzog Anton Ulrich von Braunschweig und Lüneburg verschenkt.
Elikem Anyigba wird Amos wichtigste Stationen spielen. Beide Biographien sind über 250 Jahre voneinander getrennt, doch einiges haben sie gemeinsam: Wie fühlt es sich an, schwarz zu sein? Was bedeutet es, weißen Blicken ausgesetzt zu sein? Und was heißt es, all das für ein überwiegend weißes Publikum erfahrbar zu machen?

Kongus Trupp
Mit aller Kraft gegen die Vernunft: Meine tägliche Dosis Wahnsinn

Täglich unterdrücken wir etwas und erledigen Pflichten. Hoffnungen und Wünsche bleiben auf der Strecke. Waren wir schon immer so gefühlskalt und leer? Doch jetzt muss es raus. Das Individuum steht auf und klagt sein Leid lautstark in die Masse.

Sportwissenschaft
Choreografische Werkstatt

Im Modul "Choreographische Werkstatt" experimentieren Studierende des Optionalbereichs mit Elementen des Choreographierens im Tanz, analysieren choreographische Konzepte zeitgenössischer Künstler, besuchen Tanzaufführungen und setzen sich mit Videodance und Tanz im Film auseinander.
Die Erarbeitung einer eigenen Choreographie bildet die Abschlussaufgabe des Moduls, sei es als Live-Performance oder als Videoclip.