Partner

A.I.T.U.-Logo

Leitung

Karin Freymeyer
Lupe
Karin Freymeyer
Karin Freymeyer

Karin Freymeyer hat im September 1999 den Bereich "Studiobühne" am Musischen Zentrum der Ruhr-Universität Bochum übernommen. Davor war Karin Freymeyer am E.T.A.-Hoffmann-Theater in Bamberg als Dramaturgin und Referentin für Theater und Schule tätig. Neben der Produktionsbetreuung vieler Inszenierungen führte sie auch selbst Regie, u.a. bei "Quartett" von Heiner Müller, und "Stella" von Johann Wolfgang von Goethe. Vor Bamberg war sie 13 Jahre lang freiberufliche Schauspielerin, Regisseurin und Dramaturgin, hauptsächlich in der freien Theaterszene Nürnberg. Sie ist Mitbegründerin des Theaters "Mummpitz"- ein zwischenzeitlich bundesweit renommiertes freies Kinder- und Jugendtheater. Ihr Magisterstudium Theaterwissenschaft, Pädagogik und Psychologie schloss sie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ab.

Für die Studiobühne inszeniert sie jedes Semester mindestens ein Stück und/oder eine Eigenproduktion. Über die Jahre entstanden dabei hochinteressante Inszenierungen. Darunter waren z.B. „Die Geschichte vom Soldaten“ von Igor Strawinski/Ramuz, „Leonce und Lena“ von Georg Büchner, „Die Räuber“ von Friedrich Schiller, „Terrorismus“ von den Gebrüdern Presnjakow, Goethes „Urfaust“, „Die Nashörner“ von Eugène Ionesco, „Lysistrate“ von Aristophanes/Erich Fried, "Krankheit der Jugend" von Ferdinand Bruckner, „SommernachtsRäume – eine Inszenierung die gleichzeitig an mehreren Orten spielt“, "Shakespeare Spots" (eine Inszenierung für die Bochumer Shakespearewochen, in der 26 Bühnen gleichzeitig simultan bespielt wurden) oder "#Student - Eine Theatercollage zu 50 Jahren RUB". Im Wintersemester 2018/19 studiert sie mit Mitarbeitern der RUB "Kokoro" von Nino Haratischwili, die 2018 für den deutschen Buchpreis nominiert wurde, und mit Studierenden "Spotted: Andorra" nach Max Frisch ein.

Drei multilinguale Inszenierungen hat sie mit Bochumer und Krakauer Studierenden erarbeitet: 2007 „Nacht“ von Andrej Stasiuk, 2008 „Disco – ein theatralisches Experiment“ und 2009 „Samobójca“ von Nikolaj Erdmann.

2011 wurde sie in Minsk (BY) von einer internationalen Jury beim Festival "Teatralny Koufar" für ihre Inzenierung "Blaubart - Hoffnung der Frauen" von Dea Loher mit "The Best Directing" ausgezeichnet.

Regelmäßig geht sie mit dem Ensemble der Studiobühne auch auf Gastspielreisen wie Dunkerque (F), Liège (B), Minsk (BY) oder Istanbul (TR).

Neben ihrer Tätigkeit als Leiterin der Studiobühne hält Karin Freymeyer auch Kurse und Seminare für das Institut der Theaterwissenschaft, den Optionalbereich der RUB und sonstige Interessenten.

Karin Freymeyer ist zudem aktives Mitglied bei der IUTA (International University Theatre Association), http://aitu-iuta.org/index.php/public/en/committees/


Articles:

Karin Freymeyer, Constant Innovation in Theatre Management and Art: Observations on a Long-standing Collective Creation Theatre; in: Jane Baldwin, Jean-Marc Larrue, Christiane Page (hrsg.), Lives and Deaths of Collective Creation - Vies et morts de la création collective, Quebec (2008), ISBN-13: 978 – 2-92131413-8

Freymeyer, Karin, Theatre of the European hatred; in: Horne, Maria S.; Fediuk, Elka; Flores, Isabel Christina; Larrue, Jean-MarcFlores (Hrsg.): VII. Congreso Internacional de Teatro Universitario de la AITU en Puebla, México. Puebla: AITU, 2010

Freymeyer, Karin, Sperimentazioni sceniche all'ateneo di Bochum; in: TEATRI delle diversità. 17.2012, H. 59/60, S. 35–37

Karin Freymeyer, Staging on demand by means of a collage method. An interdisciplinary project between theatre and education with students of all faculties; in: Robert Germay et Philippe Poirrier (dir.), Le théâtre universitaire. Pratiques et expériences. Dijon, Editions universitaires de Dijon, 2013, http://eud.u-bourgogne.fr/arts-et-histoire-de-l-art/374-le-theatre-universitaire-the-university-theatre-9782364410671.html

Karin Freymeyer. Contemporary or Conventional Formats in German Theatres;. in: Robert Germay et Philippe Poirrier (dir.), Le théâtre universitaire. Pratiques et expériences. Dijon, Editions universitaires de Dijon, 2013, http://eud.u-bourgogne.fr/arts-et-histoire-de-l-art/374-le-theatre-universitaire-the-university-theatre-9782364410671.html

Karin Freymeyer, What Students are performing?; in: Vito Minoia, Maria S. Horne, Elka Fediuk, Francoise Odin, Lucile Garbagnati, Dennis Beck, Aubrey Mellor (hrsg.), University Theatres and Repertoires, European Review, Theatres of Diversities, 2016, http://www.edizioninuovecatarsi.org

Lectures:

- About University Theatre and Globalisation in Germany, in: Universitaire Royal de Liège, Belgien, Februar 2008
- Thetre of the European hatred, in: Universidad Benemérita Autonoma de Puebla (BUAP), Mexiko, 4. Juni 2008
- Staging in Demand by Means of a Collage Method, in: De Montfoord University, Leicester, UK, 29. Juni 2010
- Contemporary or Conventional Formats in German Theatres, in: Miriam College Loyolla Heights, Quezon City, Philippinen, 19. Juli 2011
- What Students are performing?, in: Universitaire Royal de Liège, Belgien, 4. Juli 2014
- The Beginning of University Theatre in Germany, in: Universite technique de Gediminas de Vilnius, Litauen, Mai 2015.
- Theatre Studis between Research and Creation for Optional Studies, in: Universidad de Caldas, Manizales, Kolumbien, 5. September 2016.
- The transformation in the program and focus of the Studiobühne in the Centre of Arts was and is condition for the future, Conference: Inscription(s) of the university theatre in the territory. Economic, educational, cultural, political and social aspects, in: Universitaire Royal de Liège, Belgien, 2. März 2018
- What is the potential of theatre for a university?, Conference: XII. World Congress of the International University Theatre Association, Theatre and University in the XXI Century, National University of Science and Technology MISIS, Moskau, Russland, 22. August 2018